So wichtig sind Social Skills für unsere Kinder

In der Arbeitswelt ist der korrekte Umgang mit den Kollegen essenziell. Aber wie können Eltern ihren Kindern die richtigen Social Skills vermitteln?

Empathie ist das entscheidende Stichwort, wenn es um Social Skills geht. Jugendliche müssen lernen, ihre eigenen und die Gefühle Fremder zu verstehen, um richtig auf bestimmte Situation reagieren zu können. Durch den Umgang mit anderen Menschen, dem Schließen von Freundschaften und dem richtigen Umgang mit Abweisung werden die entscheidenden Grundsteine für ein erfolgreiches und glückliches Leben gelegt.

Grundlegende Qualitäten fehlen

Einer Präsentation der Memphis-University zufolge haben selbst Studenten noch oft Probleme, mit anderen Menschen zu interagieren, ihren Einweisungen zu folgen, zuzuhören oder einfach nur Zeit zu verbringen.

Social Skills - hierauf kommt es an Social Skills – diese Eigenschaften müssen Kindern nähergebracht werden (Vanderbilt University)

 Auf diese Qualitäten kommt es an – die Ergebnisse basieren auf jahrelanger Recherche der Vanderbilt University und einer unter 8000 Grundschullehrern geführten Umfrage in den USA. Es geht dabei nicht etwa darum, Kinder zu erziehen, die den Eltern möglichst wenig Probleme bereiten und ihre Noten in der Schule holen. In dieser Phase soll ihr soziales Gespür trainiert werden – so dass sie gleichzeitig auf sich und auf andere aufpassen können.

Die Kinder in Gespräche verwickeln, sie zum Nachdenken und Antworten motivieren und selbst gut zuhören kann bei diesem Ziel ein zentrales Aufgabengebiet der Eltern sein. Ausgedehnte Gespräche mit den Kindern helfen nicht nur, die genannten Qualitäten zu fördern, sondern regen auch das Sprachzentrum an und verbessern die Artikulationsfähigkeit.

KinderWie in so vielen Bereichen kommt es in vielerlei Hinsicht auch hier auf die nötige Übung an. Umso mehr das Kind spricht, umso besser wird es sich im Nachhinein artikulieren. Jeden Tag ein sinnvolles Gespräch mit reger Beteiligung sollte das Ziel sein. In allen genannten Bereichen müssen die Eltern das positive Vorbild sein: Eltern, die ihrem Kind das Denken abnehmen und alles vorkauen, nehmen ihm einen Großteil des vorhandenen Potenzials. Zuhören lautet die Devise.

Andere Menschen sind wichtig

Die Psychologin Dr. Laura Markham macht auf ihrer Website darauf aufmerksam, dass Kinder lernen müssen, wie wichtig andere Menschen sind. “Seien sie dabei ein Vorbild. Helfen Sie ihrem Kind, Probleme mit Gleichaltrigen zu lösen. Lassen sie keine Respektlosigkeit zu”, weist Markham auf die wichtige Rolle der Eltern hin.

Und weiter: “Sollte es nicht möglich sein, das Kind umgehend auf den Fehler aufmerksam zu machen, ohne einen peinlichen Moment zu provozieren, sollten Sie zumindest im Anschluss mit ihm darüber sprechen.” Vor allem Pubertierende müssten oft mit Nachdruck auf mögliche Defizite aufmerksam gemacht werden.

Eltern selbst können in diesem Bereich beim Umgang mit Kindern viel lernen. Kinder als schüchtern oder bösartig abzustempeln, ist oft nur all zu leicht. Stattdessen darf man den Nachwuchs motivieren, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Gefühle sind wichtig – das muss dem Kind vermittelt werden. Ängste können überwunden werden – hierzu gibt es konkrete Strategien.

Nur mit der Ruhe …

Grundsätzlich sei gesagt, dass Kinder sich auch von selbst in ihrem sozialen Umfeld zurechtfinden. Die Vorbildfunktion der Eltern ist wichtig, aber genau so wichtig ist das eigenständige Sammeln von Erfahrungen – aus Fehlern lernt man. Wirklich konkret einschreiten und einen Plan ausarbeiten sollten Eltern bei folgenden Anzeichen.

Social Skills - Das sind die Warnzeichen Social Skills – Das sind die Warnzeichen für alle Eltern

Ansonsten dürfen Sie Sich zurücklehnen und entspannt mit Ihrem Kind interagieren – so ähnlich, wie sie es auch mit Freunden oder Kollegen tun würden. Das dürfte in den meisten Fällen der richtige Weg sein.

Pictures
Main Picture: Johannes Jansson/norden.org [CC-BY-2.5-dk], via Wikimedia Commons
Kids: By Christiaan Briggs [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>